Deep Sky Aufnahmen

Mit Deep Sky Aufnahmen bezeichnet man die Fotografie von Himmelsobjekten die man mit bloßen Auge nicht oder nur andeutungsweise erkennen kann. Es handelt sich typischerweise um Langzeitbelichtungen, manchmal mehrere Stunden und mit Brennweiten, die in der normalen Fotografie als Telebrennweite bezeichnet werden. Das können 200 mm oder aber auch mal 2500 mm Brennweite sein. Oft werden dazu auch spezifische Astrokameras verwendet. Aber auch mit digitalen Systemkameras/Spiegelreflexkameras können gute Ergebnisse erzielt werden. 

Weitere Beispiele finden sich auf der Seite "Astroreise Namibia 2005".

Der Quallennebel (IC 443)

Am 03.03.2022 nutze ich Teleskop 68 von iTelescope.net und nahm 3 Aufnahmen à 240 sec des Quallennebels IC 443 auf. Dies ist meine erste Aufnahme eines Supernova Überrestes. Die Belichtungszeit könnte natürlich länger sein, aber der Nebel kommt schon ganz gut zum Vorschein. Aufgrund des dichten Sternfeldes in dem der Nebel liegt, habe ich mit Starnet v2 die Sterne zunächst entfernt, den Nebel etwas verstärkt und die Sterne mit verminderter Stärke über das Bild gelegt.

Teleskop: Celestron RASA 11" 280mm mit ZWO ASI2600 Farbkamera.  Standort: Mayhill, New Mexico.

IC 443 (Quallennebel). 3x240 sec mit Celestron RASA 11" und ZWO ASI2600 Color.

Der Medusanebel (Abell 21)

Eine zeitlich aufwändige Aufnahme habe ich am 26.02. und 03.03. mit T19 von iTelescope.net (17" Planewave CDK mit FLI-PL16803 CCD Kamera) erstellt.

Es wurden 42 Aufnahmen in Luminanz, Rot, Grün und Blau belichtet: 10xLuminanz, 16xRot, 8xGrün, 8xBlau. Gesamtbelichtungszeit: 3 Std 50 Min. Bearbeitet mit AstroPixelProcessor und Photoshop mit den Astronomy Tools Aktionen.

Der Medusanebel ist ein großer planetarischer Nebel von etwa einem drittel Vollmonddurchmesser Ausdehnung am Himmel. Er befindet sich im Sternbild Zwillinge. Die Entfernung beträgt ca. 1500 Lichtjahre. Er ist entstanden in dem ein Stern am Ende seiner Lebenszeit seine äußere Hülle abgestossen hat. Das war vor ca. 6800 Jahren. Daher ist der Nebel schon sehr weit ausgedehnt und sehr verdünnt.

Die Sternleiche, ein weisser Zwerg, ist im Bild zu erkennen. Es ist der bläuliche Stern im Zentrum links von den beiden helleren rötlicheren Sternen die leicht versetzt übereinander stehen.

Medusa Nebel (Abell 21 / Sharpless 2-274). 42 Aufnahmen in LRGB. Gesamtbelichtungszeit: 3h 50 min.

One Shot Aufnahme des Kugelsternhaufens M22

Im Rahmen einer Demonstration astronomischer Bildgewinnung mittels Remote Teleskopen für den Fotoclub Objektiv Herrenberg habe ich "live" während der Konferenz ein einzelne Aufnahme des Kugelsternhaufens M22 gemacht.

Aufgenommen mit T30 von iTelescope.net in Australien am 23.04.2021.

Kugelsternhaufen M22 aufgenommen mit einem 20" Planewave CDK (D=508 mm, f/6.8) und FLI-PL6303E CCD Kamera. Belichtungszeit: 300 sec, kein Filter (Luminanz).

Spiralgalaxie M83 - Frühjahr 2021

Meine bisher aufwändigste Aufnahme ist diese hier von der südlichen Feuerradgalaxie Messier 83 im Sternbild Wasserschlange.

Im Februar 2021 habe ich begonnen sie gegen Ende der Nacht mit Teleskop T32 in Siding Spring aufzunehmen. Allerdings kamen in der ersten Nacht am 18.02. nur wenige Aufnahmen zusammen, da zwischenzeitlich schlechtes Wetter aufkam und das Observatorium während meinen Aufnahmen geschlossen wurde. Und auch mit den Daten aus einem weiteren Versuch am 25.02. war ich noch nicht zufrieden. Denn in beiden Nächten war der Mond deutlich über dem Horizont und Seeing und Transparenz wohl auch nicht gut.

Daher habe ich am 17. April 2021 nochmals je 3 Aufnahmen in L, R, G und B in einer mondlosen Nacht aufgenommen.

In das finale Bild sind letztlich je 9 Aufnahmen in Luminanz- und Rotkanal, 8 Aufnahmen im Grünkanal und 6 Aufnahmen im Blaukanal eingeflossen. Alle jeweils mit 300 sec Belichtungszeit. Zusammen also 9600 sec bzw. 2 Stunden und 40 Minuten Belichtungszeit.

LRGB Aufnahme von M83 aufgenommen mit Teleskop T32 in Siding Spring. 32 Bilder aus 3 Nächten im Februar und April 2021, insgesamt 2h 40min Belichtungszeit.

Remote Teleskop Aufnahme von M31 -  September 2020

Nachdem ich ein wenig Erfahrung in der Bearbeitung von astronomischen Aufnahmen gewonnen habe, habe ich mich daran gewagt ein Objekt in den drei verschiedenen Farbfiltern (Rot, Grün, Blau) und mit zusätzlichen Luminanzaufnahmen (also ohne Filter) aufzunehmen und mit AstroPixelProcessor zu verarbeiten.

Als Objekt habe ich die Andromeda Galaxie, M31 ausgesucht. Sie ist die uns nächst gelegene Spiralgalaxie in ca. 2,5 Mio Lichtjahren Entfernung und die größte (massereichste) Galaxie in unserer lokalen Gruppe und wie unsere eigene Milchstrasse auch eine Spiralgalaxie. In einigen Milliarden Jahren wird sie mit unserer Milchstrasse kollidieren (d.h. eigentlich sich durchdringen und gravitativ wechselwirken).

In klaren und dunklen Herbst- und Winternächten ist sie leicht mit bloßem Auge im Sternbild Andromeda zu sehen.

Zum Vergleich siehe meine Aufnahme von M31 mit der eigenen Kamera von 2006.

M31 aufgenommen mit Teleskop T20 von iTelescope.net in Mayhill, New Mexico, USA. T20 ist ein 106 mm APO mit 530 mm Brennweite, f/5. Bestückt mit einer SBIG STL-11000M CCD Kamera.
125 min Gesamtbelichtungszeit: 6 x 300 sec Luminanz, 6 x 300 sec Rot, 6 x 300 sec Grün, 7 x 300 sec Blau.
Daten den Nächten 06.09. und 12.09.2020. Bearbeitet mit AstroPixelProcessor und Photoshop CC.

Remote Teleskop Aufnahme des Kugelsternhaufen M13 - Juni 2020

Nach den ersten Versuchen mit den Remote Teleskopen habe ich mich an Farbaufnahmen gewagt. Das Objekt ist der Kugelsternhaufen M13 im Sternbild Herkules. Er ist bereits in einem Feldstecher zu sehen, allerdings nur als verwaschenes Fleckchen und ohne Farben.

Kugelsternhaufen M13.
Je 10 Bilder pro Farbkanal (2x60s, 3x120x, 5x180s). Gestackt mit AstroPixelProcessor und Photoshop.
Aufgenommen mit dem Teleskop T05 in New Mexico, USA. Das ist ein Takahashi Epsilon 250, 840mm Brennweie, f/3.4 mit einer SBIG ST-10XME.

Erste Versuche mit Remote-Teleskopen - Juni 2020

Angeregt durch einen Artikel im VdS-Journal habe ich mich bei iTelescope.net angemeldet und erste Gehversuche mit Deep Sky Aufnahmen mit den fernsteuerbaren Teleskopen von iTelescope.net gemacht. Die ersten, sehr einfach durchzuführenden Versuche, empfinde ich als sehr vielversprechend.

Kugelsternhaufen M12.
Aufgenommen am 02.06.2020 mit Teleskop 11 in New Mexico, USA: Planewave 20" (0.51m) CDK, 0,66 Fokalreduktor und FLI ProLine PL11002M CCD Kamera. Einzelaufnahme ohne Filter mit 300 sec Belichtungszeit. Bildauschnitt.

Emissionsnebel IC5070 (Pelikannebel).
Aufgenommen am 03.06.2020 mit Teleskop 68 in New Mexico, USA: Celestron RASA 11" 280mm und ZWO ASI071 Pro Color Farbkamera. Einzelaufnahme mit 300 sec Belichtungszeit.

Emissions- und Reflektionsnebel M20 (Trifid-Nebel).
Aufgenommen am 04.06.2020 mit Teleskop 30 in Siding Springs, Australien: Planewave 20" (0.51m) CDK, 0,66 Fokalreduktor und FLI-PL6303E CCD Kamera. Komposit aus 5 Einzelaufnahmen mit 300 sec Belichtungszeit: Zwei Luminanzaufnahmen, je eine Rot, Grün und Blauaufnahme. Leichter Beschnitt.